Kontakt
Dr. Michael Eisenbarth, Esslingen am Neckar

Das richtige Zähneputzen

Wichtig ist, dass sich Ihr Kind früh an die Mundhygiene gewöhnt. So achtet es später meist von ganz allein darauf und fasst die eigene Zahnpflege als etwas Selbstverständliches auf.

Ab einem Alter von drei Jahren kann Ihr Kind zwar damit beginnen, seine Zähne selbst zu putzen, allerdings können Kinder erst dann selbstständig putzen, wenn sie flüssig schreiben gelernt haben. Putzen Sie bis dahin also noch nach. Auch später, wenn Ihr Kind seine Zähne selbst putzen kann, sollten Sie weiterhin darauf achten, ob es dies mit einer korrekten Putztechnik und sorgfältig tut.  

Wichtig: Festes Schrubben, so wie es früher oft gezeigt wurde, ist eher schädlich, vor allem für das Zahnfleisch. Erklären Sie Ihrem Kind, dass beim Zähneputzen ein leichter Druck zum Entfernen der eher weichen Zahnbeläge ausreicht.

KAI – das Zahnputzschema für Kinder

Das KAI-Schema ist ideal geeignet für Klein-, Vorschul- und Grundschulkinder, weil es einfach zu erlernen ist und den Kleinen keine komplizierten motorischen Fähigkeiten abverlangt. „K, A, I“ steht für „Kauflächen, Außenflächen, Innenflächen“ und weist auf die Reihenfolge beim Putzen hin. Es geht vor allem darum, dass sich Kinder ein festes Schema einprägen und keinen Bereich vergessen.

Putztechnik für Kauflächen
Putztechnik für Außenflächen
Putztechnik für Innenflächen

Die einzelnen Schritte:

  • Zunächst die Kauflächen oben und unten, rechts und links reinigen. Dabei die Bürste horizontal hin und her bewegen.
  • Putzen der Außenflächen: Dazu die Zähne aufeinanderbeißen, die Bürste hinten ansetzen und in großen Kreisen Abschnitt für Abschnitt nach vorn in Richtung der Schneidezähne putzen.
  • Die Außenseite der Schneidezähne putzen (oben und unten).
  • Nun die Innenflächen der Zähne reinigen, und zwar mit kleinen Kreisen oder mit einer Auswischbewegung von rot (Zahnfleisch) nach weiß (Zahnkronen). Dabei ebenso wie außen systematisch vorgehen, damit nichts ausgelassen wird.
  • Achten Sie auch auf die Rückseiten der Schneidezähne.

Was können Sie tun, um Ihr Kind zum Zähneputzen zu motivieren?

Bauen Sie das Zähneputzen als Selbstverständlichkeit in den Tagesablauf ein. Ihr Kind sollte auch beispielsweise nicht zu müde sein, wenn Sie am Abend mit dem Zahnputzritual beginnen. Sonst hat es noch weniger Lust dazu.

Putzen Sie jeden Morgen und jeden Abend Ihre eigenen Zähne, wenn Ihr Kind dabei ist. Dann sieht Ihr Kind, dass Sie mit gutem Beispiel vorangehen und es auch für Sie etwas Selbstverständliches ist. Lassen Sie Ihr Kind auch einmal Ihre Zähne putzen.

Binden Sie Musik und schöne Geschichten in das Zahnputzritual mit ein. CDs mit Zahnputzliedern, elektrische Zahnbürsten, die Musik ertönen lassen und Kinderbücher übers Zähneputzen können Ihr Kind zum Putzen animieren.


Trennlinie